Ihr Warenkorb
0 artikel
Keine Produkte gefunden...
Wunschzettel
artikel
Sie müssen eingeloggt sein um diese Funktion zu nutzen....
Mein Konto
Loggen Sie sich hier ein.
Kundenkonto anlegen
Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.
13 Aug 2018

Zelttuch reinigen: 22 praktische Tipps

Wo Menschen leben, entsteht Dreck. Beim Camping kommt da noch der natürliche Schmutz hinzu. Am Saubermachen führt kein Weg vorbei, wenn Ihr Zelt in einem guten Zustand bleiben soll. Zelttuch ist empfindlich und anfällig für viele Arten von Schmutz.

 

Tipp 1: Reinigen Sie es nach jedem Gebrauch kurz

Gewöhnen Sie sich an, Ihr Zelt nach jedem Gebrauch kurz zu reinigen. Wenn Sie dies tun, muss das Zelt-Reinigen nicht viel Zeit kosten. Sie werden merken, dass Sie so viel länger Freude daran haben. Ihr Zelt hält nämlich viele Jahre länger. Außerdem sieht Ihr Zelt beim nächsten Mal wieder schön frisch aus. Einfach kurz mit lauwarmem Wasser abspülen. Eventuell eine Bürste zu Hilfe nehmen.

 

Tipp 2: Keinesfalls aggressive Standardreiniger verwenden

Auch wenn dieser eine Fleck noch so störend ist, verwenden Sie bitte keine Standardreiniger. Denn die können Wasserdichtigkeit und Imprägnierung angreifen. Ich gebe Ihnen noch spezielle Informationen dazu, wie Sie bestimmte Flecken am besten beseitigen. Meist gibt es nämlich eine passende Lösung.

 

„Einfacher 3-Stufen-Plan“

Sie hätten gern wieder ein sauberes und wasserdichtest Vorzelt ohne Schimmel, Grünbelag und Regenstreifen?

JETZ ANFRAGEN 

 

Tipp 3: Reinigen Sie auch das jeweilige Zubehör

Saubermachen ist vielleicht nicht die schönste Beschäftigung, die es gibt. Aber doch eine sehr wichtige. Vergessen Sie daher auch das Zubehör nicht. Natürlich reinigen Sie das Zelttuch, aber vergessen Sie auch die Heringe, Zeltnägel und Zeltstangen nicht. Wischen Sie am besten mit einem sauberen, feuchten Tuch drüber oder spülen Sie sie mit sauberem Wasser ab.

 

Tipp 4: Achten Sie auf das Material

Jedes Zelttuch verlangt seine eigene Vorgehensweise. Denn jedes Material hat so seine eigene Gebrauchsanleitung. Es wäre schade, wenn Sie Ihr Tuch beschädigen. Lesen Sie im Folgenden, welche Behandlung für welches Material geeignet ist.

 

Tipp 5: Baumwollzelt reinigen

Ein Baumwollzelt erfordert eine eigene Vorgehensweise. Wenn sich die Flecken mithilfe von Wasser und einer Bürste nicht mehr entfernen lassen, verwenden Sie diesen Stufenplan:

  • Am besten zunächst das Zelt aufbauen.
  • Reinigen Sie es mit lauwarmem Wasser und einer weichen Bürste.
  • Tragen Sie mit einer Sprayflasche oder einem Pflanzensprüher Ultramar Sprayhood & Tent Shampoo auf das Tuch auf.
  • Lassen Sie es etwa 20 Minuten einwirken.
  • Entfernen Sie das Shampoo und den Schmutz mit viel Wasser.
  • Jetzt lassen Sie das Zelttuch trocknen.

 

Die Chance ist groß, dass alle Flecken der Vergangenheit angehören. Es ist doch noch hartnäckiger Schmutz zurückgeblieben? Dann verwenden Sie Power Cleaner! Wie funktioniert’s?

  • Tragen Sie das Mittel mit einem Pflanzensprüher auf das Tuch auf.
  • Bürsten Sie es mit einer weichen Bürste ein.
  • Testen Sie es immer zuerst an einer unauffälligen Stelle des Tuchs.
  • Der Power Cleaner darf ruhig eine Stunde lang einwirken.
  • Wenn die Flecken dann immer noch zu sehen sind, sprühen Sie das Tuch noch einmal ein.
  • Wiederholen Sie das Ganze, bis wirklich alle Flecken beseitigt sind.
  • Jetzt lassen Sie das Zelttuch trocknen.
  • Schließen Sie die Behandlung mit dem Canvas & Cotton Protector ab. Das Tuch ist danach wieder gut geschützt und wasserdicht.

 

Tipp 6: Entfernen Sie immer zuerst den Staub

Das vereinfacht die Reinigung. Verwenden Sie dafür einfach einen Handfeger oder eine weiche Bürste. Wenn Sie das Zelt damit vorsichtig abbürsten, ist schon viel Schmutz beseitigt. Legen Sie das Tuch während des Reinigens niemals auf die Erde. Bevor Sie sich versehen, sorgen Sie so für neue Flecken. Verwenden Sie zum Beispiel ein sauberes Grundtuch als Unterlage. Eine Bauplane bekommen Sie im Baumarkt schon für wenige Euro.

 

Tipp 7: Wie vorgehen bei welchem Fleck?

Es gibt so viele Arten von Flecken, dass Sie vermutlich die Übersicht verlieren. Ich habe für Sie eine kleine Übersicht erstellt. Darin finden Sie die am häufigsten vorkommenden Flecken. Sie werden sehen, dass sich die meisten Flecken ganz einfach entfernen lassen.

  • Kerzenwachs: Natürlich sorgt der Schein von Kerzen beim Zelten immer für eine besondere Atmosphäre. Leider ist ein Fleck dabei fast schon vorprogrammiert. Bei Kerzenwachs ist die richtige Behandlung wichtig. Versuchen Sie das Wachs nicht sofort zu entfernen, sondern lassen Sie es eintrocknen. Dann lässt es sich ganz einfach abkratzen. Zum Beispiel mit einem Löffel.
  • Harz: Auch diesen Fleck sollten Sie zunächst eintrocknen lassen. Verwenden Sie dafür gegebenenfalls einen Eiswürfel. Dann kratzen Sie es vorsichtig mit einem Löffel ab.
  • Kaffee: Camping ohne Kaffee? Nein, oder? Doch wir wissen, Kinder rennen oftmals wild durch die Gegen und ein Kaffeefleck ist schnell passiert. Reinigen Sie diese Flecken einfach mit lauwarmem Wasser und einem Tuch. Am besten so schnell wie möglich.
  • Stockflecken: Leider nicht zu verhindern bei unserem Wetter. Verwenden Sie den Stufenplan von Ultramar. In den meisten Fällen sind dann auch Schimmel und Stockflecken kein Problem.
  • Vogelkot: Gehört einfach zum Urlaub dazu. Entfernen Sie Vogelkot mit einem Tuch oder einer weichen Bürste und Wasser. Am besten sofort. Eventuell können Sie den Kot auch eintrocknen lassen und danach abkratzen. Danach noch kurz mit Wasser und einem Tuch reinigen.
  • Staub: Einfach mit einem weichen Handfeger entfernen.
  • Fett: Das sind immer die schlimmsten Flecken, die sich oft fast nicht mehr beseitigen lassen. Deshalb ist es in diesem Fall besser, vorzubeugen. Sorgen Sie immer für ausreichend Abstand zwischen Zelt und Kochstelle. Doch ein Fettfleck? Dann schnell mit Küchenpapier abtupfen, nicht reiben!
  • Rost: Dieser lässt sich mit dem Ultramar Rust Remover entfernen. Der wurde speziell für Rostflecken im Tuch entwickelt.
  • Honigtau: Diese Tröpfchen stammen von Blattläusen. Sie enthalten viel Zucker und müssen möglichst schnell entfernt werden. Verwenden Sie dafür eine große Menge lauwarmes Wasser und eine weiche Bürste. Wenn Sie diese Flecken zu lange unbehandelt lassen, kann dies undichte Stellen zur Folge haben.
  • Weinflecken: Was ist schöner, als abends mit einem Glas Wein vor dem Zelt zu sitzen? Doch auch dann ist schnell ein Fleck passiert. Zum Glück lässt sich diese Art von Flecken meist schnell entfernen. Streuen Sie Salz auf den Fleck und tupfen Sie ihn mit Küchenpapier ab. Noch kurz mit lauwarmem Wasser nachbehandeln.
  • Beeren: Zunächst trocken bürsten. Ist dies nicht genug, dann verwenden Sie etwas Wasser und ein Tuch.
  • Sand: Abbürsten, wenn er trocken ist.

Und in allen Fällen: Erst dann, wenn Wasser allein nichts mehr bringt, verwenden Sie spezielle Tuchreiniger. In den Stufenplänen auf unserer Website lesen Sie genau, wie Sie dann sogar extrem verschmutzte Zelte wieder sauber bekommen!

 

Tipp 8: Verwenden Sie geeignete Reinigungsmittel

Sie wären nicht der Erste, der ein Zelttuch durch den Einsatz aggressiver Reinigungsmittel zerstört. Zelttuch ist empfindlich. Verwenden Sie immer Mittel, die sicher und effektiv sind. Stöbern Sie einfach mal im umfangreichen Sortiment auf unserer Website.

 

Tipp 9: Was tun bei Schimmel?

Diese Art der Verschmutzung zeigt sich oft in Form der bekannten Stockflecken. Viele Camper erschrecken beim Anblick von Schimmelflecken. War’s das mit dem Zelt? Muss ich ein neues suchen? Schimmel wollen Sie keinesfalls auf Ihrem Zelttuch sehen! Lassen wir davon ausgehen, dass Sie schnell handeln! Dann gibt es überhaupt kein Problem. Mit dem speziellen Stufenplan von Ultramar lässt sich auch Schimmel im Nu beseitigen. Wie Schnee, wenn die Sonne scheint.

 

Tipp 10: Grünbelag entfernen

Auch das eine Form von Schmutz, die sich kaum verhindern lässt. Grünbelag auf dem Zelt jagt Ihnen einen Schreck ein? Dabei lässt sich doch daran ganz sicher etwas tun! Grünbelag können Sie genauso entfernen wie Schimmel.

 

Tipp 11: Zelttuch imprägnieren

Das Zelt zu imprägnieren, ist extrem wichtig. Und zwar nicht nur, um es wasserdicht zu machen. Wie funktioniert Imprägnieren? Kurz gesagt, gibt es 2 Methoden:

  • Das Zelt auf den Boden legen und mit einem guten Imprägniermittel einsprühen. Danach bauen Sie das Zelt auf und lassen es trocknen.
  • Oder das Zelt erst aufbauen. Dann das Tuch mit Imprägniermittel sättigen. Verwenden Sie dafür einen Schwamm oder Pinsel, was jedoch viel Zeit kostet. Praktischer ist daher die Verwendung einer Hochdruckspritze oder eines ganz normalen Pflanzensprühers.

 

Tipp 12: Lagern Sie Ihr Zelt ordentlich

Das Zelt gut zu lagern, spart Ihnen am Ende Mehrarbeit beim Reinigen. Außerdem hält das Zelt auf diese Weise ein paar Jahre länger. Worauf Sie nach Ende der Campingsaison achten sollten:

  • Lagern Sie das Zelt immer sauber und trocken ein, um Schimmel und Stockflecken vorzubeugen.
  • Nehmen Sie das Zelt aus der Hülle. Lagern Sie es lose gefaltet. Legen Sie es zum Beispiel auf einen trockenen Dachboden. Nicht straff eingepackt in einer Tasche, sondern in einem alten Baumwollbettbezug. So kann das Zelt „atmen“.

 

Tipp 13: Verwenden Sie weder Scheuermittel noch Allesreiniger beim Zelt Reinigen

Auch Fettlösemittel werden von Campern gern zum Reinigen von Zelttuch empfohlen. Ich rate Ihnen jedoch dringendst davon ab. Diese Mittel zersetzen Fett und können dadurch harte Stellen im Tuch verursachen. Oder es bilden sich hässliche stumpfe Stellen.

 

Tipp 14: Verschonen Sie die Nähte beim Reinigen des Zelttuchs nicht

Die Nähte eines Zelts sind besonders empfindlich, wenn nicht sogar der empfindlichste Teil des Zelttuchs überhaupt. Viele Leute empfehlen daher, die Nähte nicht mit zu behandeln.
Aber gerade durch gelegentliches Reinigen sehen Sie gut, ob die Steppung noch in Ordnung ist. Merken Sie, dass die Nähte Wasser durchlassen? Dann sprühen Sie sie einfach mit einem starken Imprägniermittel ein. Dann sind sie in Nullkommanichts wieder wasserdicht.
Sprayhood & Tent Protector ist zum Beispiel ideal zum Beispiel bestens geeignet, um die Nähte wasserdicht zu machen. Dank der großen Menge an Wirkstoffen ist er sogar bei Steppnähten effektiv, die sehr schlecht sind. Die Löcher lassen sich füllen, indem Sie die Nähte einige Male nacheinander einsprühen.

 

Tipp 15: Niemals tun – Zelttuch mit Essig reinigen

Immer mehr Menschen schätzen die gute alte Zeit. Wie Oma sauber gemacht hat, das war eigentlich das Beste. Schmierseife und Essigreiniger sind gerade auf dem Vormarsch. Das ist prima, wenn Sie Küche oder Bad reinigen, aber Zelt freut sich darüber weniger. Bitte lassen Sie es sein! Wie Sie wissen, ist Essig eine starke Säure. Säure und Zelttuch beißen einander. Auch Imprägniermittel, Coating und Fensterfolie ist damit wenig gedient.

 

Tipp 16: Nicht zu empfehlen – Zelttuch mit Schmierseife reinigen

Oben hatte ich bereits kurz den Vormarsch der Schmierseife erwähnt. Was kann die schon anrichten, werden Sie jetzt vermutlich denken. Dieses Reinigungsmittel ist doch so mild. Damit haben Sie vollkommen Recht. Trotzdem sollten Sie Ihr Zelttuch besser nicht mit Schmierseife reinigen. Das Problem ist vor allem, dass eine Fettschicht zurückbleibt. Auch wenn Sie noch so gründlich nachspülen. Schimmel, Schmutz und Algen werden es Ihnen danken. Sie lieben diese Fettschicht und bleiben dank ihr besser am Tuch haften. Auch Imprägnieren wird so ein Stück schwieriger.

 

Tipp 17: Grundtuch reinigen

Für viele Camper ist dies eine recht schwierige Aufgabe. Einfach nur kurz sagen, ist nicht genug. Womit lässt es sich nun am besten wischen und saubermachen? Ich kann Ihnen einen guten Rat geben: Reinigen Sie die Plane einmal mit lauwarmem Wasser. Verwenden Sie gegebenenfalls ein gutes Zeltshampoo. Danach beide Seiten mit einem guten Putzmittel auf Teflonbasis behandeln (erhältlich bei Wassersportgeschäften und Campingläden). Viele Camper haben damit gute Erfahrungen gemacht. Das Grundtuch wird damit extra wasserabweisend. Feuchtigkeit und Schmutz lassen sich so besser entfernen.

 

Tipp 18: Vorbeugen ist die beste Medizin

Manche Flecken lassen sich ganz einfach vermeiden. Was Sie so alles an Vorbeugemaßnahmen treffen können:

  • Zelttuch jährlich imprägnieren.
  • Gut ventilieren.
  • Überlegen Sie gut, wo Sie das Zelt aufbauen. Pappelharz lässt sich so gut wie nicht entfernen. Unter Eichen und Fichten stehen Sie, was das betrifft, viel besser.
  • Stellen Sie das Zelt möglichst in den Schatten. UV-Strahlung hat fatale Folgen für die Qualität des Tuchs und die Schutzschicht.

 

Tipp 19: Zelt reinigen lassen

Natürlich können Sie Ihr Zelt selbst reinigen. Aber ich verstehe gut, dass so mancher diese Arbeit anderen überlässt. Nicht umsonst habe ich 1998 die Ultramar Segel- & Zeltwäscherei ins Leben gerufen :-) Bei Ultramar reinigen wir Ihr Zelttuch professionell.

 

Tipp 20: Lassen Sie Ihr Zelt nur von einem Profi reinigen

Da ich bereits seit Jahren in diesem Metier tätig bin, weiß ich inzwischen ungefähr, was sich alles auf dem Markt tummelt. Immer wieder gibt es Menschen, die denken, ein Loch im Markt zu entdecken. Auch beim Zelt sauber machen. Wenn Sie sich umschauen, sehen Sie, dass die meisten dieser Betriebe schon wieder dicht gemacht haben. Zelte reinigen, so wie es sich gehört, erfordert Fachkenntnis und Erfahrung. Kein Zelt ist wie das andere. Es gibt so viele unterschiedliche Materialien. Und noch dazu so viele verschiedene Arten von Schmutz. Diese Faktoren spielen beim Reinigungsprozess eine wichtige Rolle. Für jedes Zelttuch eine eigene Vorgehensweise.

 

Vorteile einer professionellen Reinigung

Doch noch eben ein bisschen Eigenwerbung :-)
Wenn Sie sich für die professionelle und erfahrene Zeltwäscherei von Ultramar entscheiden, genießen Sie folgende Vorteile:

  • Sehr erfahrene Mitarbeiter.
  • Absolute Qualität dank selbst entwickelter Produkte.
  • Wasserdichtes Barcode-System, damit keine Einzelteile verloren gehen.
  • Ausführliche Kontrolle vor, während und nach dem Reinigungsverfahren.

 

Tipp 21: Stufenplan, um das Zelt selbst zu reinigen

Sie möchten Ihr Zelt doch selbst reinigen? Recht haben Sie. Für einen Durchschnittscamper sollte das auf jeden Fall zu schaffen sein. Ziehen Sie Ihren Nutzen aus unseren Tipps und dem praktischen Stufenplan. Ihr Zelt selbst reinigen? Fordern Sie jetzt unseren praktischen Stufenplan an.

 

Tipp 22: Baumwollzelt selbst reinigen

Wenn Sie ein Baumwollzelt reinigen lassen möchten, tun Sie dies am besten selbst. Natürlich stehe ich Ihnen in allen Fällen gerne zur Seite. Aber nur im Interesse Ihres Zeltes. Ein Baumwollzelt ist wasserdicht durch altes Imprägniermittel, Schmutz und lose Baumwollfasern. All das verschwindet beim Saubermachen. Natürlich kann eine Zeltwäscherei Ihr Baumwollzelt imprägnieren, aber das hilft nicht. Wenn Sie das Zelt aufbauen, das Tuch wieder aufziehen, besteht das Risiko auf undichte Stellen. Das Baumwollzelt muss imprägniert werden, wenn es unter Spannung steht. Deshalb sollten Sie das am besten selbst tun. Ich stehe Ihnen jedoch immer gern mit Rat und Tat zur Seite!

 

Zum Schluss noch ein paar allgemeine Tipps

Hier noch einige letzte Tipps:

  • Hängen Sie niemals nasse Wäsche über oder in Ihr Zelt. Auch keine nassen Geschirrtücher oder Handtücher. Das ist zwar praktisch, aber Sie beschwören damit Probleme herauf. Häufig enthalten diese nämlich Seifenreste. Und die greifen die Wasserdichtigkeit des Zelttuchs an. Besser einen Wäscheständer draußen aufstellen und auch dann ist alles schnell wieder trocken.
  • Sonnencreme ist im Frühling und Sommer unverzichtbar. Wenn Sie noch etwas davon an den Händen haben, dann fassen Sie keinesfalls das Zelt an! Auch Sonnencreme kann die Wasserdichtigkeit ernsthaft angreifen.
  • Lassen Sie Platz zwischen Stühlen, Tischen und dem Zelttuch. Andernfalls ist das Risiko groß, dass die Möbel am Zelttuch scheuern. Beschädigungen sorgen auf Dauer für lästige undichte Stellen.
  • Regen? Lassen Sie besser die Hände vom Tuch. An den Stellen, an denen Sie das Zelttuch berühren, kann Wasser haften bleiben. Dadurch steigt das Risiko für undichte Stellen.
  • Achten Sie immer auf genügend Spannung, damit das Wasser gut abfließen kann.
  • Immer gut ventilieren. Es gibt immer Feuchtigkeit im Zelt. Sei es nur durch die ständigen Temperaturwechsel (Tag/Nacht). Dadurch entsteht Kondensat.

 

„Einfacher 3-Stufen-Plan“

Sie hätten gern wieder ein sauberes und wasserdichtest Vorzelt ohne Schimmel, Grünbelag und Regenstreifen?

JETZ ANFRAGEN

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....
Schreibe einen Kommentar